Partner des Monats: Juni 2017

Noch keine Idee für die Geburtstagsfeier Ihrer Kids?!

Die Natur eignet sich ganz wunderbar, um sich gemeinsam mit anderen Menschen dort eine Auszeit zu gönnen. Gemeinschaftserlebnisse in der Wildnis bringen noch ein ganz anderes Potenzial mit sich. Als soziales Wesen braucht der Mensch Gesellschaft. Im Alltagsleben, das von Leistungsdruck, Stress und Hektik dominiert wird, geht die Bedeutung sozialer Interaktion manchmal ein wenig unter. Die Begegnung von Mensch zu Mensch, offen und möglichst ohne Fassade, ist im alltäglichen Trott eher die Ausnahme. Die Natur, die Wildnis, bietet einen wertvollen Rahmen, in dem Menschen einander begegnen und sich gemeinsam eine Auszeit nehmen können, in der das Miteinander im Vordergrund steht, das „Von Mensch zu Mensch“.

Ein Retreat – das englische Wort für „Rückzug“ – ist eine geplante spirituelle Ruhephase bzw. ein gezielter Rückzug aus dem alltäglichen Umfeld. Es ist die ideale Form des wichtigen therapeutischen Biophilia-Effekts der Natur, dem Being-away – also dem „Weg-sein“. Die Natur bietet sich als Raum dafür an, weil wir dort mit unseren menschlichen Wurzeln in Kontakt kommen. Symbolisch, aber auch tatsächlich, können wir in der Wildnis „ganz Mensch“ sein und ein bisschen wie unsere Vorfahren leben. Wir können ein Stück weit unsere Wildheit wiederentdecken. Das Retreat in der Wildnis ist also eine Entfesselung, eine Befreiung von Konventionen und Zwängen. Das NatureRetreat fördert über mehrere Faktoren die Erfahrung des Being-away, des Wegseins vom Alltag. Da ist als erstes die ungewohnte Umgebung fernab der Zivilisation, die uns ein völlig neues Setting bietet und uns in eine Welt versetzt, in der andere Regeln herrschen. Besondere Bedeutung im NatureRetreat bekommt aber die Tatsache, dass wir von vielen Annehmlichkeiten, die wir üblicherweise auf Knopfdruck erhalten, abgeschnitten sind. Stattdessen müssen wir uns organisieren und zusammenarbeiten. In dieser Zusammenarbeit und im Auskommen mit einfachen Mitteln besteht vielleicht das spürbarste „Weg-sein“ von dem gewohnten Umfeld. Wer sich darauf einlässt, wird sehr davon profitieren. Es geht nicht darum, hart zu sein und ein NatureRetreat hat auch nichts mit Überlebenstraining zu tun. Es soll ein angenehmes Miteinander sein, aber kein militantes Outdoor-Training.

NatureRetreats lassen sich außerdem sehr gut mit psychologischer Selbsterfahrung und Sport kombinieren. Wenn Sie im Personalmanagement, im Sozialbereich, in der Pädagogik, oder in einem Gesundheitsberuf arbeiten, bedenken sie bitte, dass Wildnis-Erfahrungen eine große Bereicherung für Ihre Mitarbeiter, Klienten, Patienten, Schüler usw. darstellen können.

Eine solche Selbsterfahrung in der Gruppe findet meistens unter einer bestimmten Überschrift statt.
z.B: “Respekt in der Klasse“, „Wir als ein Team“, „Mein Platz als Mensch in der Gruppe“, „Together we are strong“, …

Inhaber:Thomas Tratlehner

Sportmanagement und
Vermittlung von Erlebnismöglichkeiten

 

 

 

 

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*